Das Debüt der Britin Harriet Cummings führt spannend, stilsicher und raffiniert in die Abgründe einer englischen Dorfidylle im Sommer 1984. Das Grauen schleicht sich leise und langsam in das Leben der Dorfbewohner. Zuerst ist da das Gefühl, dass jemand im Haus war: Spuren von Schuhen auf der Treppe oder Fingerabdrücke auf dem Badezimmerspiegel zeugen davon; manche Dinge scheinen wie vom Erdboden verschluckt; andere tauchen unvermittelt auf. Als plötzlich auch die ruhige Anna verschwindet, beginnen die Dorfbewohner sich zu bewaffnen. Ihre Angst wächst: vor dem Einbrecher, um Anna und immer mehr auch voreinander ...

In Zoë Becks neuem Thriller, einer klassischen Dystopie, steht 'Die Lieferantin' Ellie Johnson im Mittelpunkt. Das von ihr geleitete Londoner Start-up ist zugleich das heißeste und illegalste: Über eine App bestellt man dort Drogen in höchster Qualität, die dann von Drohnen geliefert werden. Ellies Unternehmen läuft anonym, sicher, perfekt organisiert. Wäre da nicht die Londoner Unterwelt, die sich von ihrem Geschäftsmodell bedroht sieht und Ellies Tod will. Dann treibt die Leiche eines Drogenhändlers in der Themse und ein Schutzgelderpresser verschwindet. Ellie beschließt, gegen ihre mächtigen Gegner zu kämpfen.

Lorenzo Curti, ein skrupelloser Industrieller und der Eigentümer des ortsansässigen Fußballclubs, wird ermordet. Zur Aufklärung wird Polizeikommissar Aurelio Zen nach Bologna beordert. Kaum ist er vor Ort, wird auf den Semiotikprofessor Edgardo Ugo geschossen. Der Schuss stammt aus derselben Waffe, mit der Curti getötet wurde. Seine Ermittlungen führen den Kommissar immer tiefer in ein Netz aus Korruption und gekränkten Eitelkeiten. Wird er die rätselhafte Verbindung der Fälle aufklären und beide lösen können?

In einer kalten Berliner Nacht liegt eine junge Frau auf einer Parkbank sanft auf Kissen gebettet - und atmet nicht mehr. Polizei und Ärzte sind schon dabei, den Totenschein ausstellen, als die Frau plötzlich ins Leben zurückkehrt. Trotz der allseitigen Erleichterung ahnt die Ermittlerin Laura Kern, dass der Täter erneut zuschlagen wird. Tatsächlich findet man bald eine Leiche, die offenbar auf das Konto dieses Täters geht, und eine weitere Frau wird vermisst ? Es ist fast zu spät, als Laura erkennt, dass sie ein wichtiges Detail übersehen hat. - Denn da steht sie einem Täter gegenüber, der den Tod besiegen zu können glaubt.


Im Jahr 1973, nach 14 Jahren Knast, kommt Delpha Wade in die Texanische Kleinstadt Beaumont. Ausgerechnet hier will sie zurück ins bürgerliche Leben. Es gelingt ihr, vom jungen Privatdetektiv Tom Phelan als Sekretärin eingestellt zu werden. Tom ist nicht unbedingt der Hellste, aber hartnäckig und sympathisch. Bald wird das Duo auf einen Komplott in der Ölindustrie aufmerksam, von der die Gegend wirtschaftlich dominiert wird. Die beiden kommen einem Killer auf die Spur. Parallel dazu trifft Delpha auf den Mann, der sie damals ins Gefängnis brachte, und sie muss sich überlegen, wie ihre Rache aussehen kann ...


Der greise Buck lebt im Altersheim Walhalla. Seinen alten Bekannten Elijah hat er fast 50 Jahre lang nicht mehr gesehen. Elijah ist einer der legendärsten Kriminellen von Tennessee und nun zu Besuch bei Buck, der mit ihm noch eine Rechnung offen hat. Einst plante Elijah einen so fehlerfreien Bankraub, dass Buck nur machtlos zuschauen konnte, wie Elijah seinen Plan durchzog und davon kam. Dass sich  Elijah ein halbes Jahrhundert später stellen will, lässt Buck nichts Gutes ahnen. Schon bald steckt Buck wieder mittendrin in einem neuen lebensgefährlichen Plan von Elijah.

 


Die Autorin Karen Perry legt einen neuen vielschichtigen Thriller vor. Er beginnt in Masai Mara, Kenia, im Jahr 1982. Drei Kinder spielen am Fluss lachend ein selbst erfundenes Spiel - dann ertönt der erste Schrei ... Schnitt nach Irland ins Jahr 2013. Die Journalistin Katie Walsh soll für die Dubliner Tageszeitung, bei der sie angestellt ist, ein Porträt über den Unternehmer Luke Yates schreiben. Einst waren Katie und Luke Kindheitsfreunde und verbrachten gemeinsam mit Lukes kleinem Bruder Nick einen Sommer in Kenia. Nachdem Katie Luke auf einem Benefizabend getroffen hat, ist er am nächsten Morgen verschwunden und sein Büro verwüstet. Die Hinweise deuten auf jenen schrecklichen Nachmittag in Kenia ...

 

 

Estelle Miroux hat Frankreich nach einem traumatischen Erlebnis verlassen und in Deutschland neu Fuß gefasst. Achtzehn Jahren später hinterlässt ihr ihre Großmutter ein kleines Hotel. Mit ihrem Ziehsohn Noah kehrt Estelle nach Südfrankreich zurück. Als die ersten Gäste im wiedereröffneten Hotel eintreffen, Noah Anschluss findet und der Nachbar Tom Bauvall sich als hilfsbereit und attraktiv erweist, scheint alles perfekt sein - bis eine Mordserie Argelès-sur-Mer in Angst und Schrecken versetzt. Das Schlimmste: Allen Opfern wurde eben jenes Datum in die Stirn geritzt, an dem Estrelles Leben sich für immer änderte.